Home » Liebeskugeln » Was sind Liebeskugeln und wie benutzt man sie?

Was sind Liebeskugeln und wie benutzt man sie?

Was sind Liebeskugeln? Diese Frage wird des öfteren gestellt. Liebeskugeln, Lustkugeln oder Liebesperlen sind Sexspielzeuge oder aber auch medizinische Kugeln, welche Frau im Alltag trägt.

Was sind Liebeskugeln?

Die klassischen Liebeskugeln besitzen ein Größe von ungefähr 4 cm, sind mit einer Schnur verbunden und bestehen aus den Material Kunststoff. In den Hohlkugeln befinden sich jeweils eine etwas kleinere und schwerere Metallkugel. Die Lustkugel werden in die Vagina eingeführt. Perfekt sitzen die Liebeskugeln, wenn diese kaum zu spüren sind. Läuft oder bewegt sich Frau mit den eingeführten Kugeln, bewirkt das eine Art Vibration im Unterleib – ein unglaublich schönes Gefühl. Zum vollständigen Orgasmus kommt Frau in den meisten Fällen nicht, die Libido und das sexuelle Begehren werden sehr vertieft. Durch ein Rückholbändchen zieht man die Liebeskugeln wieder heraus, dies hat starke Ähnlichkeit mit einem Tampon.

Wofür werden Liebeskugeln verwendet? Was sind Liebeskugeln?

Was sind Liebeskugeln und welchem Zweck dienen sieDie Frage: Was sind Liebeskugeln und wo kauft man sie, ist beantwortet. Ein schöner Nebeneffekt zu den sexuellen Begehren ist, dass Liebes – oder Lustkugeln ein gutes Training für die Beckenbodenmuskulatur sind, denn mit dem Muskel hält man die Liebeskugeln in der Vagina fest. Und das bedeutet, ein guter Beckenboden ist ein absoluter Orgasmus-Garant. Viele Frauen sind unten herum nicht gut trainiert, aber das lässt sich schnell und effektiv ändern.

Das optimale Trainingsgerät sind Liebeskugeln. Die Kugeln, welche Frau in ihrer Vagina einführt, stärken hundertprozentig die Muskeln des Beckenbodens und verstärken dadurch das Liebesempfinden. Es gibt sogar medizinische Liebeskugeln, diese können noch viel mehr als die runden Sexspielzeuge, denn mit den medizinischen Kugeln wird der Beckenboden ganz gezielt trainiert. So wird Inkontinenz im Alter vorgebeugt und man kommt zusätzlich viel intensiver und tiefer zum Orgasmus. Blasenschwäche ist meist die Folge von einer schwachen Beckenmuskulatur. Wer damit ein Problem hat verliert unfreiwillig Urin.

Welche Unterschiede gibt es bei den Liebeskugeln?

Es gibt verschiedene Sexspielzeuge, welche als Liebeskugeln bezeichnet werden: Was sind Liebeskugeln?

1. Liebeskugeln ohne Metallkugeln, aber mit betriebenen Vibratoren.

2. Analperlen, Analkugeln: Bei Analperlen handelt es sich um eine Schnur, einen Faden oder eine Art Verbindung aus Gummi, an denen sich in waagerechter Reihenfolge befestigte Kugeln aus Metall, Kunststoff oder Gummi befinden. Die Analkugeln werden während des Liebesaktes in den Anus von Frau oder Mann geschoben und werden während des Orgasmus langsam rausgezogen, die Frau oder der Mann haben dadurch einen verstärkten und längeren Orgasmus.

3. Rin-no-tama: Rin-no-tama ist ein erregendes Hilfsmittel beim Sex, dass seinen Ursprung in Japan hat, aber auch in Indien, China und seit dem 18.Jahrhundert in Frankreich bekannt ist. Die Liebeskugeln bestanden aus drei silbernen Kugeln, welche mit einem Kettchen verbunden waren. Die unterste Kugel besaß ein Rückholfaden und die oberste Kugel war leer und hatte den Zweck, die zwei anderen Kugeln an ihren Platz zuhalten. Das bedeutete, die mittlere Kugel war vor dem G-Punkt platziert und bestand zum Teil aus Quecksilber, die untere vor den Scheidenausgang. Die unterste Kugel war mit feinen Dratzungen versehen, diese enthielt kein Quecksilber, sondern kleine Kugeln aus Blei, welche sich hin und herbewegten .

Fazit

Besonders schwere Liebeskugeln sind nicht nur hilfreich beim Liebesakt, sondern auch ein medizinisches Hilfsmittel, welches man in jedem Fall einmal ausprobieren sollte. Sie stärken die Beckenmuskulatur und befähigen einen intensivere Orgasmen zu empfinden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>