Home » Erfahrungsberichte » Vibrator Test 2015 – Die besten Vibratoren im Test

Vibrator Test 2015 – Die besten Vibratoren im Test

Du suchst einen Vibrator? Du bist dir nicht sicher, welchen du dir zulegen sollst? Du möchtest wissen, bei welchem du beruhigt zuschlagen kannst? Dann bist du hier genau richtig, denn wir haben für dich das World Wide Web durchsucht und einen Vibrator Test nach dem anderen zusammengefasst.

Natürlich gibt es nicht das für jeden perfekte Gerät. Auch bei Vibratoren sind Vorlieben und eigene Vorstellungen wichtig. Sollte der neue Freund eine normale Größe haben oder magst du es lieber extragroß? Sollte er lieber glatt oder geriffelt sein? Wie stark hast du gerne die Vibration? Unsere Testerinnen Claudia, Lena, Yvonne und Nadine haben im Vibrator Test vollen Einsatz gezeigt und präsentieren dir nun die Vibratoren, die ihnen am meisten Freude bereitet haben.

Vibrator Test: Patchy Paul von Fun Factory

- getestet von Claudia
Mädels, Patchy Paul wird euer neuer bester Freund! Also ich hatte unglaublichen Spaß mit diesem Test Vibrator. Er ist mit 21,2 cm alles andere als klein und mit 4,3 cm Durchmesser auch schön breit.

Patchy Paul Vibrator TestDer wohl bekannteste Vibrator im Test ist Patchy Paul von Fun Factory. Die gar nicht so kleine Raupe liegt sehr gut in der Hand und ist edel verarbeitet. Er vermittelt ein angenehmes, weiches und anschmiegsames Gefühl. Ob dir die Silikon-Oberfläche zusagt, musst du natürlich selber wissen. Mir hat es sehr gut gefallen. Das Vorurteil gegenüber Silikon, dass es schonmal schlecht riechen kann, trifft bei diesem Test Vibrator nicht zu. Alles in allem kommt Paul sehr hochwertig daher.

Ein kurzer Hinweis von mir: Die Anzeige für das Einlegen der Batterien ist nicht besonders deutlich gekennzeichnet. Wenn die Batterien falsch eingelegt sind, lässt sich Paulchen nicht mehr einfach so ausschalten, ohne die Batterien wieder rauszunehmen.

Aber nun zur Sache. Schaltet man Paulchen ein, erscheint ein leises Summen. Mit dem Plusknopf lassen sich bis zu 8 Intensitäten einstellen. Mit diesen kann man sich nach Lust und Laune sowohl am Kitzler als auch eingeführt verwöhnen. Der Clou: Der Turboboost. Auf dem Weg zum Höhepunkt kann man damit noch einmal einen drauflegen – und was soll ich sagen: Wow! Ein kleiner Nachteil: Für den Turbo muss man den entsprechenden Knopf gedrückt halten, was ein bisschen nervig sein kann. Aber das ist nicht wirklich der Rede wert.

Neben den 8 Stärken und dem Turboboost hat Paulchen drei verschiedene Vibrationsintervalle, welche sich durch langes Drücken der Plus Taste wählen lassen. Zwar muss man sie nicht jedesmal alle benutzen. Doch für Abwechslung ist damit auf jeden Fall gesorgt. Durch den abgewinkelten “Kopf” lässt sich noch dazu wunderbar der G-Punkt stimulieren, was zu diesem wirklich aufregenden Ergebnis führt. Auch die geriffelte Oberfläche trägt wunderbar dazu bei.

Fazit

Ich kann für Patchy Paul wirklich nur eine absolute Kaufempfehlung aussprechen. Er hat mich in allen Belangen überzeugt, angefangen von der qualitativ hochwertigen Verarbeitung, über den Funktionsumfang und die wirklich befriedigenden Ergebnisse. Ein tolles Gerät, mit dem ich sicher nicht das letzte Mal einen Abend verbracht habe.

Vibrator Test: deLight von Fun Factory

-getestet von Lena
Test Vibrator DeLight von Fun FactoryDieser Test Vibrator sieht ja tatsächlich etwas merkwürdig aus. Dementsprechend war ich auch anfangs etwas skeptisch, was ich davon halten soll. Doch diese Skepsis war schnell verflogen. Denn die verschnörkelte Form, die irgendwie an einen Schwan erinnert, ist wirklich durchdacht und stimuliert Frau da, wo es drauf ankommt.

Gefertigt ist der deLight von Fun Factory zum Teil aus Silikon und zum Teil aus Kunststoff. Die Verarbeitung ist äußerst hochwertig und fühlt sich edel an. Die zwei verschiedenen Materialien fühlen sich bei der Benutzung wirklich interessant an. Wie von Fun Factory gewohnt, riecht der Vibrator im Test nicht nach Plastik oder sonst irgendwie unangenehm, sondern ganz neutral. Sehr praktisch ist, dass das Gerät keine Batterien benötigt, sondern über einen eingebauten Akku verfügt, der über ein Ladekabel aufgeladen wird. Trotzdem hat es genug Power für eine starke Vibration.

Einen kleinen Nachteil muss ich aber doch nennen. An den Übergängen zwischen den beiden Materialien kann sich schnell Gleitgel festsetzen. Ich würde daher dazu raten, dass der deLight nach der Benutzung recht schnell gereinigt wird. Den Spaß mindert das aber natürlich nicht.

Auch wenn der Test Vibrator am unteren Ende sehr dünn ist, braucht man keine Bedenken haben, dass er irgendwie wegknicken oder sich verbiegen könnte. Der deLight ist wirklich stabil.

Das Gerät kann sowohl klitoral als auch vaginal stimulieren. Durch seine verschiedenen Breiten, Biegungen, Längen und Kurven ist er noch dazu extrem wandlungsfähig und man entdeckt immer wieder neue Arten, wie man zum Höhepunkt kommt. Ich als Vibrator-Anfänger habe mich sehr schnell mit Vibrator im Test anfreunden können und kann deshalb sagen, dass er absolut für Neulinge geeignet ist.

Fazit

Der deLight ist wirklich toll und sicher der raffinierteste Vibrator im Test.. Ich kann gar nichts Negatives sagen und diesen Vibrator sowohl Anfängern als auch fortgeschrittenen Vibrator-Benutzerinnen empfehlen, da er sehr wandlungsfähig ist und somit immer wieder aufs Neue überrascht. Natürlich ist er kein Riese. Wer auf große Vibratoren steht, der ist hier wahrscheinlich falsch. Aber die Raffinesse, die er mitbringt, macht das allemal wett. Der Preis von €75 ist nicht günstig, aber meiner Meinung nach absolut angemessen für die Leistung!

Vibrator Test: Lyla 2 von LELO

-getestet von Yvonne

Vibrator im Test - Lyla 2 von LeloBeim Auspacken gibt’s direkt eine Überraschung, denn der Lyla 2 von LELO kommt zweiteilig daher. Zum einen der Vibrator selbst – ein Vibrator-Ei – zum anderen die dazugehörige Fernbedienung. Wenn das mal nichts besonderes ist. Ich war direkt sehr neugierig wie das funktioniert und vor allem wie es sich anfühlt. Die beiden Teile verstehen sich ohne Kabel, sind also über Funk verbunden.

Das Material fühlt sich angenehm und hochwertig an. Kein Grund zum Meckern. Der Lyla 2 sieht wirklich nach einem absoluten Premium Produkt aus und fühlt sich auch so an. Zwei Dinge sind mir etwas negativ aufgefallen: Bevor es losgeht, muss der Test Vibrator erst einmal ca. 2 Stunden geladen werden. Und die Bedienungsanleitung fand ich etwas unübersichtlich, da könnte man nochmal nachlegen, damit Frau nicht lange rumsuchen, sondern kurz nachschauen und direkt loslegen kann.

An Die Bedienung muss man sich (auch wegen der Bedienungsanleitung…) erst einmal gewöhnen, da man das gute Stück ja nicht direkt bedient, sondern mit der Fernbedienung einstellt. Hat man das einmal geschafft, ist es ein absolut tolles Erlebnis, das sich von wirklich von anderen Vibratoren abhebt, da die indirekte Handhabung ein anderes Gefühl vermittelt. Ich kann wirklich nur jeder Leserin empfehlen, das mal auszuprobieren!

Lyla ist nicht zu laut und hat verschiedene Vibrationsstufen, die keine Wünsche offen lassen. Durch seine kleine Größe ist der Test Vibrator auch ein optimaler Begleiter für unterwegs. Die Akkuleistung ist auch ordentlich. Da können schon einige Sessions vergehen, bevor man ihn wieder aufladen muss.

Fazit

Ich bin wirklich sehr zufrieden, mit Lyla 2 mal etwas anderes testen zu dürfen. Das komplette Paket hat mich überzeugt. Von der qualitativ hochwertigen Verarbeitung, über die Idee mit der Fernbedienung und den Funktionen wie Vibrationsstufen, etc. Der Preis ist mit ca. €80,- nicht niedrig, aber probiert’s aus, es ist das Geld wert! ;)

Vibrator Test: We Vibe III von We Vibe

-getestet von Nadine

Testvibrator We Vibe IIISchonmal einen Vibrator ausprobiert, der aussieht wie ein Hufeisen? Ich auch nicht. Umso skeptischer war ich, wie der We Vibe III mir denn gefallen wird. Also gleich mal auspacken und reinschauen. Der aus Silikon gefertigte Test Vibrator sieht gut aus, riecht nicht und fühlt sich auch schön an. Er kommt mit Ladegerät daher, was das lästige Batteriewechseln erspart. Aber man muss ihn natürlich immer mal wieder aufladen.

Zur Praxis: Wow! Durch seine gebogene Form bietet der Vibrator im Test die Möglichkeit klitoral und vaginal gleichzeitig wirklich gut zu stimulieren. Das ist ein unglaubliches Gefühl, das ich in der Intensität noch von keinem anderen Vibrator kenne. Aber auch eine gleichzeitige vaginale und anale Stimulation – für die, die es mögen – ist er geeignet. Wirklich toll.

Durch die sehr eigene Form hat mir zwar der Abwechslungsreichtum etwas gefehlt. Doch das brauchte ich im Test auch nicht, da die “Standard”-Benutzung so aufregend war. Verschiedene Vibrationsstärken und -intervalle funktionieren toll und steigern das Lustgefühl. Die Lautstärke war nicht höher als bei anderen Vibratoren und hat auch absolut nicht gestört.

Fazit

Der wohl eigenartigste Vibrator im Test hat mich absolut überzeugt. Qualität und Handhabung sind spitze – und gerade wenn man schon den einen oder anderen “normalen” Vibrator besitzt, kann der We Vibe III eine tolle Abwechslung zum normalen Liebesspiel sein. Auch für Paare ist er laut Eigenaussagen geeignet, da er beim Sex beide Partner stimulieren kann. Ausprobiert habe ich das allerdings nicht. Wird auf jeden Fall in meine Sammlung aufgenommen!

Wir hoffen dir bei deiner Entscheidung mit zumindest einem Vibrator im Test eine gute Inspiration gegeben zu haben. Die aufgeführten Test Vibratoren können wir mit bestem Gewissen weiterempfehlen. In den Feldern Qualität, gesundheitliche Unbedenklichkeit und Spaß haben uns die vier Geräte absolut überzeugt und das restliche Feld hinter sich gelassen. Solltest du dich für einen von ihnen entscheiden, wünschen wir dir viel Spaß mit deinem neuen Freund!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>