Home » Liebeskugeln » Liebeskugeln Anleitung: So werden sie verwendet

Liebeskugeln Anleitung: So werden sie verwendet

Was versteht man eigentlich genau unter Liebeskugeln? Überall hört und liest man davon, doch was sind Liebeskugeln eigentlich? Wie wendet man sie an? Alle wichtigen Informationen dazu, sowie eine Liebeskugeln Anleitung finden sie im Nachfolgenden.

Liebeskugeln werden oft auch Lustkugeln, Lustperlen oder Liebesperlen genannt. Es handelt sich dabei um Sexspielzeuge, die aber auch einen medizinischen Aspekt haben können und nicht selten eingesetzt werden, um die Beckenmuskulatur der Frau zu trainieren. Im Allgemeinen wird zwischen Rin-no-tama und Ben-wa unterschieden. Rin-no-tama ist ein aus Japan stammende Variante, die nicht während dem Sex eingesetzt wird, sondern vielmehr um den weiblichen Beckenboden zu trainieren. Das Rin-no-tame besteht in der Regel aus zwei jeweils 3–4 cm großen Hohlkugeln aus Kunststoff, welche jeweils eine etwas kleinere und schwerere Kugel aus Metall enthalten Beide Kugeln verbindet eine kurze Schnur, wobei sich an der unteren der Kugeln eine Rückholschnur befindet. Eine andere Variante sind die Ben-wa Kugeln, welche weder eine Rückholschnur haben, noch miteinander verbunden sind. Loveplugs sind eine weitere Art von Liebeskugeln, wobei es sich dabei nur um eine einzelne Kugel handelt, die über eine Innenkugel, sowie eine Rückholschnur verfügt. Durch Ihr Eigengewicht und die im inneren rotierende Kugel, wird die Scheidenmuskulatur eingesetzt, um die Kugel tragen zu können. Mehr dazu in der nachfolgenden Liebeskugeln Anleitung.

Liebeskugeln Anleitung - Es ist nicht so schwerOft werden Liebeskugeln auch mit Analkugeln oder Analketten verwechselt, obwohl diese ganz unterschiedlich eingesetzt werden. Analketten gibt es in unterschiedlichen Längen und Formen, sowie für Frauen als auch Männer. Diese werden aber im Gegensatz zu den Liebeskugeln im Analbereich eingeführt.

Da es die Liebeskugeln in verschiedenen Ausführungen und Materialien gibt, sollte man im Hinblick auf Hygieneaspekte vielleicht gut überdenken, für welche Variante man sich am Ende entscheidet. Es empfehlen sich folglich besonders gut Materialien, die gut zu reinigen sind.

So benutzt man Liebeskugeln richtig – der richtige Umgang mit Lustkugeln – Liebeskugeln Anleitung

Im Prinzip wird die Liebeskugel ähnlich wie ein Tampon eingeführt, und in Richtung des Muttermundes geschoben. Dies kann man im Sitzen, liegen oder stehen machen. Liebeskugeln trainieren den Beckenboden aber nur dann, wenn sie im Stehen oder Laufen angewandt werden. Im Sitzen oder Liegen also bringen die Liebeskugeln nicht wirklich viel. Wo und wie lange die Kugeln getragen werden, entscheidet die Trägerin dabei selbst. Es wird aber empfohlen nicht länger als zweimal täglich jeweils fünfzehn Minuten „zu trainieren″. Man sollte es nicht übertreiben, um einen Beckenboden Muskelkater zu vermeiden. Durch Ihr Eigengewicht und die im inneren rotierende Kugel, wird die Scheidenmuskulatur (PC-Muskel) maßgeblich trainiert. Die Schwingungen, die die Kugel auslösen, werden dabei oft als sehr angenehm empfunden. Mit Hilfe der Rückholschnur kann man die Liebeskugeln dann auch ganz einfach wieder heraus ziehen.

Liebeskugeln/Lustkugeln – weitaus mehr als nur ein Sexspielzeug – Liebeskugeln Anleitung

Liebeskugeln sind also mehr als nur ein Sexspielzeug, zum einen wird durch das regelmäßige Trainieren der Muskulatur eine bessere Kontrolle über den Beckenbodenbereich erreicht, was eine intensivere Stimulation ermöglicht. Anleitungen zum Thema Liebeskugeln entnehmen Sie bitte dem oben vorangegangenen Text.

Zum anderen sollen sie einigen Formen von Harninkontinenz vorbeugen und werden sogar auch oftmals nach Schwangerschaften im Rahmen von Rückbildungsgymnastik- eingesetzt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>