Home » Gleitmittel » Geltigel selber herstellen – so geht’s!

Geltigel selber herstellen – so geht’s!

Mit etwas mehr Feuchtigkeit gelingt alles besserWer unter vaginaler Trockenheit leidet, benötigt zu jedem Liebesspiel Gleitgel, damit es auch Spaß macht. Die im Handel angebotenen Gleitgels sind jedoch oftmals sehr teuer. Doch man braucht es nicht zwangsläufig kaufen, da man Gleitgel selber herstellen kann. Hier werden fünf verschiedene Methoden vorgestellt.

Gleitcreme selber machen

Um das Gleitgel herzustellen benötigt man folgende Zutaten:

30 Gramm Glycerin
3 Tropfen Teebaumöl
2 Messlöffel Xanthan
2 g Fluidlecithin Super
70 ml Wasser
Eventuell 10 Tropfen Paraben K

Zunächst muss das Wasser abgekocht werden. Anschließend lässt man es abkühlen. Das Glycerin wird mit dem Teebaumöl, das Bakterien und Viren abtöten soll, dem als Verdickungsmittel dienenden Xanthan und dem Emulgator Fluidlecithin Super, das gleichzeitig eine pflegende Wirkung für die empfindlichen Schleimhäute bietet, sorgfältig vermischt. Im Anschluss wird die Mischung in das inzwischen kalte Wasser gegossen. Dieses Gemisch muss nun einige Minuten lang gerührt werden, bis die Masse eindickt und die Konsistenz eines Gels annimmt. Soll die Creme länger haltbar sein, muss man noch zusätzlich das Konservierungsmittel Paraben K ins Wasser mischen. Damit hält es sich ca. 2 Wochen.
Wem dies zu umständlich ist, findet hier ein ausgezeichnetes Gleitgel.

Wer sein Gleitgel selber machen möchte aber mit natürlicheren Zutaten, als im oberen Rezept, wird hier fündig.

60 ml Aloe Vera Gel
60 ml Leinsamen Öl
Optional ein paar Tropfen ätherisches, nicht reizendes Öl

Alles zusammen in ein großes Schraubglas füllen und sehr gut schütteln, bis sich die verschiedenen Inhaltsstoffe gut vermischt haben. Bitte kein ätherisches Öl benutzen, das für die Verwendung von Kerzen etc. vorgesehen ist, sondern nur verwenden, wenn eindeutig gekennzeichnet ist, dass es für den Zweck eingesetzt werden kann. Das ätherische Öl dient lediglich dem erotischeren Geruch und kann ohne Weiteres weggelassen werden. Das fertige Gleitgel im Kühlschrank aufbewahren. Gleitgel selber hergestellt auf Öl Basis ist nicht geeignet zur Verwendung zusammen mit Kondomen, da sie das Kautschuk im Kondom auflösen können.

Gleitgel selber machen mit Hausmitteln

Wer es einfacher mag, kann die Gleitcreme Marke Eigenbau auch mithilfe des gewöhnlichen Inhaltes eines Küchenschrankes herstellen. Genauer gesagt mit Leinsamen. Dazu einfach Leinsamen in Wasser kochen und danach durch ein grobes Sieb streichen. Heraus kommt ein glibberiges Gel, das völlig ohne Chemie hergestellt ist. Zudem ist das selbst hergestellte Gleitgel geschmacksneutral. Theoretisch macht es keinerlei Unterschied, ob man braunen oder gelben Leinsamen verwendet, optisch sieht gelber Leinsamen jedoch weitaus attraktiver aus. Wer mag, kann die Gleitcreme auch auf Vorrat herstellen und einfrieren. Vor der Benutzung natürlich auftauen.

Gleitcreme selber herstellen geht auch mit Maisstärke. Diese Methode ist die wahrscheinlich günstigste um Gleitgel selber Herzustellen. Dazu einfach 235 ml Wasser zusammen mit vier Teelöffeln Maistärke aufkochen. Das ganze gut rühren, damit sich keine Klumpen bilden und das Gemisch etwas einkochen lassen. Nicht zu lange einkochen, man möchte ja schließlich Gleitgel herstellen und keinen Kleber. Sollte es dennoch passiert sein, einfach mit etwas mehr Wasser wieder flüssiger machen.

Gleitgel selber herstellen mit Hausmitteln im Express Verfahren

Sofern man kein Gleitgel Zuhause hat, und trotzdem nicht in der Küche stehen möchte und sein eigenes zusammen mixen will, kann man auch einfach Kokosöl verwenden, sofern man kein Kondom benutzt. Kokosöl ist viel länger haltbar als Gleitgel das selber hergestellt worden ist, allerdings funktioniert es nicht ganz so gut, bzw. muss man öfters nachschmieren als bei den zuvor erwähnten Rezepten. Als Notnagel ist es dennoch sehr nützlich.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>